kostenlose counter

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


http://myblog.de/halb11

Gratis bloggen bei
myblog.de





"...ich bin ein arschloch! kein idiot..."

so liebe freunde der kranken geschichten aus dem leben des karlchen krummbein. höchste zeit zur aktualisierung der memoiren.

karlchen krummbein sucht übrigens ne  wohnung in hamburg, also wer was weiß bitte melden!

kommen wir zum wesentlichen:
wir schreiben die letzte arbeitswoche vor den prüfungen. ich habe so viel zu tun wie selten in der firma, in welcher ich mich von baustelle zu baustelle schlage um den anforderungen bzw. dem knappen zeitplan gerecht zu werden. während die azubi-kollegen sich schon auf die prüfung vorbereiten kämpfe ich noch mit einer tiefladerpritsche, wundervollen elektroschauwänden für die technik und einer standheizung die bis feierabend nachgerüstet und angeschlossen sein soll. der morgendliche hinweis an meinen produktionsleiter, dass ich die nächsten 10 tage nicht im haus bin, brockte mir diesen monster tag ein. es folgten 2 weniger produktive vorbereitungstage im osten, aber nicht der rede wert.

es folgt ein verdammt gutes, chilliges wochenende. auf der rennbahn ist pause und die herz dame möchte mir beibringen wie man mal einen tag nix tut und einfach gammelt. hatte ich ewig nicht mehr, aber es ist gelungen!

doch zum ende des sonntages lässt meine begeisterung langsam nach. rendsburg steht auf dem programm. prüfungswoche!
ich reise an mit jeder menge unterlagen die das dokumentieren was ich in den letzten 1,5 jahren in der schule gelernt habe. ziel der geschichte: nimm den kram mit, damit du dich abends nochmal ein bisschen mit dem thema prüfung, bzw. dessen inhalt vertraut machst.
doch es kommt wies kommen musste. das essen von herrn smiley und die anschließenden biere hatten erstmal priorität und bis ich mein zimmer bezogen hatte wars scon wieder so spät, dass das lernen nur aus einem sinnlosen geblätter bestand und schnell vom schlaf abgelöst wurde.

es ist montag morgen 8h, ich finde mich in meiner theoretischen prüfung wieder. gut 90min später bin ich fertig und gebe mit einigermaßen gutem gefühl ab, welches aber später durch vergleich mit anderen prüflingen etwas zurück auf den boden der realität geholt wurde.
egal. das thema war durch. jungs einpacken und nach hause fahren und dann ging der tag erstmal in hamburg weiter ganz unter dem motto: kopf aus, bier an!
mit der first lady zusammen genoss ich das schöne wetter an der elbe und als die sonne dann weg war wurde aus dem elb-kaffee ein dom-hotdog. und bevor wir das zweite mal aufm dom im kreis gelaufen wären, entschieden wir nach hause zu fahren. hintergrund: auto abstellen und dann mit bus und bahn wieder los. mit umweg über einen getränkemarkt (bier fürn weg) in die bahn mit zielhaltestelle reeperbahn.
am montag abend um 22:30h aufm kiez. scheiße war da wenig los! ein paar minuten später saßen wir am tresen mit bier vor uns, einer music-box im rücken und einem netten kerl hinterm tresen (der übrigens der einzige war der sich sonst noch in dieser kneipe aufhielt)... versackt... einige stunden später gings weiter in die nächste kneipe, da waren außer uns und der bedienung immerhin noch zwei weitere leute, nach weiterem konsum von bier gings dann aber bereits gut voll in richtung taxistand, weil nachtbus oder bahn, oder wie auch immer... war zu kompliziert. ein guter deal mit dem taxifahrer und los ging die rennfahrt durch die stadt. endlich mal ein taxifahrer nach meinem geschmack... mit 120 sachen durch die stadt... selten so schnell zuhause gewesen. der blick auf die uhr verrät uns dass es fast wieder hell ist und um 9h uhr bereitet mir ein wunderschöner handywecker in einer wunderschönen handtasche die ehre mich meines bettchens zu erheben um dieses ding auszuschalten, was natürlich jux in dem moment von selbst passiert. wach fürs erste...
es ist übrigens dienstag und ich habe frei, deshalb kann ich mir solche aktionen auch leisten...
der tag wird sogar noch gammliger als der vorhergegangene sonntag. aber top... ist manchmal schon ganz geil...

abends dann wieder im schönen rendsburg um am mittwoch um 8h zur praktischen prüfung anzutreten. bis zum mittag bin ich fertig mit dem gewollten werkstück, danach noch anschließen und arbeitskontrolle... pflicht erfüllt und nur noch ein von blöden fragen geprägtes fachgespräch war nötig.
mit gesamtnote 2, einem guten gewissen, und völlig entspannt kann ich nun endlich diese ganze prüfungskacke hinter mir lassen. endlich vorbei, und das ist halt mal wahnsinnig toll.

am donnerstag abend breche ich dann überraschend noch auf und jage meine karre nochmal quer durch hamburg um gegen 23h mit der herz dame an der elbe zu sitzen, diese bewundernd, rauchend und bier trinkend einfach den abend noch etwas zu genießen.
doch ein bisschen froh bin auch ich, dass wir gegen 2h im bett liegen, denn um 5.30h macht mich mein handy bereits darauf aufmerksam, dass ich ja heute noch arbeiten muss... verpeilte, aber entspannte 5 stunden folgen und als ich nach hause komme liegt die first lady immernoch/schonwieder in meinem bett und lässt sich von barny und co unterhalten...

dieses war der vierte streich, doch der nächste folgt solgleich.
aber dafür muss karlchen k erstmal wieder was erleben und das wird er!

vorschau: hausparty, rennbahn, obdachlosigkeit

15.4.11 17:39


ne orientierung wie ne bratwurst!

willkommen zur fortsetzung der krummbeinschen memoiren. seit 10 tagen seid ihr auf entzug, obwohl doch so viel passiert ist. klein karlchen weiß garnicht wo er anfangen soll...

die letzte woche. geprägt von viel arbeit und wenig schlaf. aber man ist schließlich selber schuld wenn mann unter der woche bis spät abends in der schanze auf tour ist, gegen 2h zuhause ankommt und um 5:30h der handywecker schon wieder paryt auf dem baumarkt-nachttisch macht. kurz, knapp aber zutreffend!

kommen wir zum wochenende... das geht bei mir am freitag um 12:15h los... das angesetzte date um 14h verlangt mir rekordverdächtige zeiten was dessen vorbereitung betrifft und nachdem sich mein rennwagen durch den hamburger feierabend-verkehr gedrängelt habe, schaff ichs doch mit nur 5 min verspätung. es folgt ein spaziergang an der elbe, welchen ich in dieser länge, soweit erinnerung vorhanden, selten erlebt habe mit kaffeepause in der kleinen ranzigen butze in rissen. nett!

mit neuer herzdame (ich hoffe ich darf das behaupten) gehts anschließend in die innenstadt. auf dem rathausmarkt soll rasen verlegt worden sein... auf dem weg dorthin kommen bei erste zweifel (es ist schließlich 1. april), doch die eier zum wetten fehlen mir, da meine "wettvergangenheit" nicht mit vielen siegen, sondern eher bitteren niederlagen behaftet ist...
der wahnsinn bleibt aus. der rathausmarkt sah aus wie immer. hätt ich mal gewettet.

da man jetzt schon in der innenstadt ist und das wetter nicht besonders verlockend ist um auf den DOM umzuziehen muss ein alternativprogramm in der innenstadt her...

auf dem weg zum essen über jim block zum vapiano bleibt die herzdame mit faible für hochzeitskleider und babyschüchen an diversen schaufenstern mit besagtem inhalt stehen, doch sie versichert mir, dass ich mir keine sorgen machen muss. zugegeben, das beruhigt!
magen voll, kopf ideenlos, kommt nur noch eine alternative in frage: kino.
danach finden wir uns mit bier am jungfernstieg sitzend und die alster direkt vor uns wieder und stellen fest, dass es abgesehen von  rettungswagen monsterpartys auf der anderen seite und lkw-beton-mischern neben uns, die nachts da abkippen müssen, halt mal derbe geil hier ist!

es ist samstag morgen 9:45h. ich bin mit gutem gewissen auf den weg nach husum um mich dort mit anderen spacken ein bisschen auf meine prüfung vorzubereiten, als mir meine karre nicht mehr die ehre erweisen möchte mich weitehin zu fahren... nach 2 stunden kam ein gelber engel mit passender und erlösender schraube und der bereits verkorkste tag konnte weitergehen. es konnte nur besser werden und das wurde es auch!

nach uneffektiver lernsession hinterm deich gings zurück in die hansestadt. spitzen wetter ermöglicht spitzen laune durch hervorragende cabriofahrt. so schön es auch ist, bei 160km/h hab ich mir schon ein paar sorgen um meinen kleinen wackel dackel gemacht, doch er war standhaft.
der ganze trupp saß seit 13h mit bier an der elbe und ich quälte mich noch mich noch über die autobahn und nur kurze zeit später durch überfüllte supermärkte und discounter um den hunger der grillwütigen bande am elbstrand zu stillen.
nachdem die sonne uns bereits verlassen hat gehts mit 6 leuten im kleinen cabrio (geschlossen versteht sich), nem ordentlichen pegel an alkohol und stumpfer musik von altona nach iserbrook... geburtstagsnachfeier, die ohne uns nur ein frustierendes rumgesitze von wenigen geworden wäre.
doch der völlige absturtz bleibt aus, am nächsten tag muss schließlich gearbeitet werden.

da wären wir auch schon beim sonntag. mein auto (inzwischen von der "prolligen knutschkugel" zum liebhaberobjekt mit der eigenschaft "einzigartig" aufgestiegen) jagt durch stellingen, die feuerwehr mit anhang watrtet und nach der üblichen körperpflege, welche auf engstem raum vollzogen wurde standen wir schwupp die wupp plötzlich auf der trabrennbahn und füllten hunderte, zahlungswütige erwachsene menschen ab. 

und damit war auch das nächste wochenende wie im flug vergangen.

karlchen krummbein hat momentan, trotz prüfungsscheisse und jeder menge stress in der firma, spitzen laune! in den letzten tagen stellte er sogar sein berichtsheft in rekordverdächtiger zeit (hat schon montags angefangen statt dienstag spät abends) fertig und zwar erstmlig in seiner ausbildungslaufbahn, doch es gibt eben leute die beschleunigen diesen prozess, weil machen muss ichs ja eh emotion

soviel von mir! ich wünsch euch was!

das steht an:
trabrennbahn, wochenende, prüfungswoche. kotz!

hab euch auch lieb!

 

ach übrigens: 

blackberry zu verkaufen, das lag einfach in meinem bett als ich nach hause kam emotion

 

6.4.11 20:42


"...bei bier konntest du noch nie nein sagen, es kann sich nur um ne frau handeln...!"

Steil, steil, steil... niemals müde werden.... das war meine Rede, doch dass das Wochenende gleich kracht wie ein Gewitter hätte ich jetzt nicht erwartet.

Hallo erstmal, schön dass ihr wieder vorbei guckt. Der letzte Eintrag ist nicht lange her und ich hau schon wieder in die Tasten. Grund: viel los gewesen!

Es ist Samstag, ich hänge in meinem wunderschönen, von der Sonne ausgeleuchteten Zimmer herum... Motivation für irgendwas!? Fehlanzeige.
Plötzlich klingelt das Telefon. Ein guter Freund meldet sich mit fertiger/verkaterter Stimme am anderen Ende der Leitung und lädt mich für diesen Abend ein in seinen Geburtstag reinzufeiern... da er selber zu dem Zeitpunkt noch in Halle rumhing und mit Wochenendticket in der Tasche auf die nächste Schnellbahn mit Halt in allen Käffern dieser Welt wartete, konnte es etwas später werden. Kein Ding. Zeit für mich noch loszufahren. Geschenk besorgen: Schonmal Samstag gegen 15h im Baumarkt gewesen? Parkplatzeinweiser, ne Show eines regionalen Radiosenders und mehr Leute als bei Ikea. Meine Fresse... Ich musste für einen Toilettenpapierhalter noch nie so lange Schlange stehen.

Soweit so gut, 3 Stunden später fand ich mich im 5. Stock eines schönen Altbaus in Altona wieder... schnacken, Bier trinken, zum Dönermann was futtern, bei Rewe vorbei und dann weiter Bier trinken und Fußball gucken.
Gegen 22:30h Aufbruch in die Kneipe um die Ecke... die meisten Geburtstagsgäste schon da. Da es auch da Bier gibt, wird weitergemacht. Geiler Laden, geile Mucke, ein Kicker stand da rum und die Zapfanlage war der Wahnsinn...
Nach einer gewonnenen (!) Kickerrunde (in den Geburtstag wurde bereits reingefeiert) musste ich mit jeder Menge Überredungskunst noch die letzten Kuchenstücke an den Mann bringen, dann gings los... Fußmarsch zur Bahn, mit dieser aufn Kiez! Der Masse hinterher fand ich mich an einem großen runden Tisch in einer mir unbkannten Kneipe wieder. Vor mir: Bier! Das wievielte? - stell bessere Fragen, ich hab keine Ahnung, aber schon ordentlich einen sitzen... zwischendrin frische Luft und Nikotin, dann passt auch schon wieder die nächste Knolle... weiter gehts. Wohin? keine Ahnung, ich geh einfach mit, die Straßen werden schmaler, an eine Baustelle kann ich mich noch erinnern, plötzlich eine kleine rauchige Kneipe, Halligalli und Alkohol! Super!

Irgendwann bleibe ich (bzw. inzwischen wir!) an dem runden Tisch in der dunklen Ecke hängen... (Texteile fehlen)... nachdem einiges geschah und mir irgend ein komischer Typ noch klarmachen wollte dass er meinen Pullover als T-Shirt hatte und sich shier vor mir entblößt hat, wurde es immer leerer... dann kam auch schon die Kellnerin und bat uns freundlich die Hütte zu verlassen, weil schon früh am Morgen (scheiß Zeitumstellung) und weil die zu machen wollten...

und jetzt: der Fischmarkt war in jeder Hinsicht naheliegend! Der Mann der Kanninchen verkauft war leider noch nicht da, also sind wir ganz gemütlich durch die Massen geschlendert und beschlossen irgendwann mal richtung Landungsbrücken zu spazieren... trotz des vielen Alkohols stellen wir fest, dass es scheiße kalt ist. In der Bahn angekommen heißt es nur noch: wach bleiben um die Haltestelle nicht zu verpennen! Aber zu zweit ist das alles etwas einfacher.
Als wir aussteigen und gerade die Treppen empor gestiegen sind, erschrecken wir uns erstaml wahnsinng weil plötzlich mein Mitbewohner mit einem besoffenen "Mooooiiin" hinter uns auftaucht... war anscheinend in der gleichen Bahn, nur schon aufm Kiez eingestiegen...
Der Blick auf die Uhr, bzw. der Blick in den Himmel verrät. Schon derbe Hell und ca. 8:30h. Schande!
Mir kommt in den Sinn dass ich (inzwischen) heute noch was arbeiten muss... also ab ins bett und gegen Mittag von der Sonne geweckt... Pappfresse, alles stinkt nach Rauch und Bier, der Monster Schädel bleibt aus.
Nach nem Kaffe und ner Zahnbürste gings los, im Cabrio nach Niedersachsen. Das Wetter war halt mal echt geil!
Für mich hieß es LKW fahren, mein Auto chillte woanders... nach 7 Std, Kaffe und vielen Zigaretten, war die Arbeit getan und mein Auto holte mich ab.
Die netten Kollegen des Teams "Mignon Kulinarisch" aus Altona wollten mich noch zu nem Feierabend - Bier überreden... doch ich lehnte aus Gründen der Vernunft ab. So Schließt sich der Kreis zur Überschrift...

Hiermit verabschiedet sich KK für Heute, nach einem aufregend harten, aber verdammt guten Wochenende!


28.3.11 17:53


Die Helden sind tot? Das dachtest du! Dein Bester Freund ist zurück!

Herzlich willkommen liebe Freunde des guten Geschmacks!

Ja, an diesem ganzen Aufriss hier ist was dran: karlchen krummbein ist zurück! Bei Bier und Gerede wurde k.krummbein von Frau Globetrotterin und Herrn Zivi auf die Idee gebracht wieder auf die Tastatur zu hauen.
Nun heißt es:
Alles auf Null, alles auf Anfang! Ab jetzt sind die alten Texte Geschichte und es geht nur noch steil, steil, steil nach vorn bergauf mit neuen Geschichten der allerfeinsten Sorte: Knallhart, bescheuert, lächerlich, eingebildet,..... aber mitten aus dem Leben!

Lass die Katastrophe beginnen:

In meinem Leben hat sich in den letzten Jahren viel verändert, irgendwann vernachlässigte ich diesen Blog und kümmerte mich nicht mehr um Euch, sondern um Frau und Karriere. Das ist jetzt vorbei! Für Euch gibts wieder Geschichten und die Karriere geht, selbstverständlich, steil bergauf. Von der Schaustellerei in einen seriösen Ausbildungsbetrieb. Karlchen ist jetzt Azubi und spielt jetzt täglich an großen LKWs, bzw. deren Aufbauten herum. Fahrzeugbau heißt die devise und dass noch bis 2013. 
Das mit der Frau möchte ich nicht weiter vertiefen, da gibts auch nicht mehr viel zu sagen. Die Rolle des Mannes als Arschloch in einer Beziehung entspricht mehr einem Klischee, doch es geht auch andersrum. Inzwischen verarsch ich mich selber und ich rede mir ein dass das auch gut so ist.

Das war ein kurzer Rückblick der letzten 2 Jahre und mehr eine Einführung um hier langsam wieder Fuß zu fassen, denn Karlchen Krummbein ist es nicht mehr gewohnt soviel zu schreiben und muss sich jetzt erstmal wieder ein bisschem mit der Materie vertraut machen um wieder zu alten Hochformen auflaufen zu können.

Zur Zeit arbeitet Karlchen Krummbein viel: Die Ausbildung fordert ihn und es tut ihm ganz gut mal wieder ein bisschen Feuer zu bekommen, denn Anfangs war es eher entspannt bis langweilig. Nach vielen touren durch die gesamte Republik, ist er nun viel mit dem Leben eines Monteurs konfrontiert worden und nun zurück in Hamburg wird es langsam ernst. in 3 Wochen ist Zwischenprüfung angesagt und wenn KK den ansprüchen der Firma gerecht werden möchte muss er ordentlich abliefern. soviel zur Theorie, doch in der Praxis wird an den Wochenenden mehr das Poretmonnaie  durch arbeiten aufgestockt, als die Ordner für die Prüfung durchgegangen. Motivation fehlanzeige. Da diese Problematik bei KK nicht unbekannt ist, wird es daraus hinauslaufen, dass mal wieder alles auf den letzten Drücker in die Birne geprügelt werden muss.

Krummbeins Zukunft ist momentan so ungewiss wie die von Charlie Sheen, er weiß noch nicht wie es mit ihm weitergeht und wo er in 2 Jahren steht. An den Wochenende erleidet er jedoch ab und an ähnliche Abstürze wie die C.Harper´sche Figur...

Wenn Karlchen dann mal zuhause ist versucht er in seinem Zimmer im 5. Stock mit Ausblick auf ein Krankenhaus ein paar Kisten zu packen, bzw. einfach mal Ordnung zu halten (was echt schwer ist), weil ein Auszug steht bevor... raus muss er hier auf jedenfall. Wohin ist momentan noch ungewiss und wenn sich da nicht bald was entwickelt kauft sich KK halt ein Zelt und stellt es zu den anderen ans Ufer der Alster. Der Hamburger Wohnungsmarkt ist scheiße und geht einfach tierisch auf die Nerven... viel Geld für wenig Wohnung und nur damit der Makler weiterhin bis 12h schlafen kann. La cataströöfff!

So, genug gemotzt, jetzt weiß erstmal wieder jeder bescheid und das ist doch mal eine vernünftige Grundlage um da in der Zukunft einen Blogeintrag nach dem anderen Nachzukippen... wenn dass so gut läuft wie das Bier werdet ihr hier demnächst überflutet, aber ich möchte nix versprechen. ich geb mir Mühe hier bald wieder regelmäßig abzuliefern! 

In diesem Sinne, ein schönes Wochenende und vergesst nicht:
niemals müde werden!!!

26.3.11 13:19





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung